HALLEDT WIEYNK

 

 

Seit 2009 arbeiten Dirk und Christoph zusammen und stellen wieder aus. Ihre Arbeiten, große Linoldrucke mit Farbfeldmalereien, Übermalungen oder sensiblen Zeichnungen

und Kritzeleien aber auch Skulpturen, sind gemeinsame Werke. Sie verbinden Konkretes mit Abstraktem, einen Gestus des Spontanen und Zufälligen mit dem handwerklich Gekonnten. Ihre Arbeiten sind widerständig, nie gefällig. Daraus erwächst ein eigentümliches Spannungsverhältnis, das mit seiner gelegentlichen Zartheit und Verletzlichkeit berührt, mit der oft kraftvollen Farbigkeit fesselt. Letztlich sehen wir zu

Bildern und Formen geronnene Gedichte, eine Poetik der Beiläufigkeit und des Staunens über die Dinge der Welt.

 

Studium

Unter dem Namen Halledt Wieynk arbeiten Dirk Halledt, geb. 27.4.1968 in Hamburg, und Christoph Wieynk, geb. 16.3.1962 in Wuppertal, seit 2009 gemeinsam als freischaffende Künstler in Hamburg.

 

Dirk Halledt erhielt seine künstlerische Ausbildung als Grafik Designer an der Kunstschule Alsterdamm in Hamburg. Dieser Ausbildung folgte neben der freiberuflichen Dozententätigkeit (Typografie, Logoentwicklung, Corporate Design) der

Aufbau einer Werbeagentur sowie die freie künstlerische Tätigkeit (Malerei, Grafik).

 

Christoph Wieynk ist ein klassischer Vertreter von künstlerischen Outsider-Positionen (und großer Bewunderer z.B. der Schlumper), der nach Studium der Volkswirtschaft

neben seiner beruflichen Tätigkeit in der Hochfinanz immer wieder die künstlerische Auseinandersetzung suchte. Auch wenn diese künstlerische Tätigkeit nie auf kommerziellen Ertrag zielte, so wurden doch Galeristen in Paris und Sydney auf die Arbeiten aufmerksam. Mehrere Einzelausstellungen folgten in den 90er Jahren. Christophs skeptische Haltung zu einem gelegentlich doch weitgehend selbstreferentiellen Kunstbetrieb führte immer wieder zu langen Pausen den

Nachdenkens und der Distanzierung und Neubestimmung künstlerischer Positionen.

 

Ausstellungen

2016

. „Wanderungen“, FONIS Galerie, Düsseldorf (E)

2015

. „Begegnungen“ Baptisterium der Hauptkirche St. Nikolai, Hamburg (E)

. FONIS Galerie, Düsseldorf (G)

. Café Gnosa, Hamburg (E)

2014

. „I know exatly what you mean“ Die Bedürfnisanstalt, Hamburg (Skulpturen) (E)

2013

. Café Gnosa, Hamburg (E)

2012

. Galerie Apollo 9, Hamburg (G)

2009

. Galerie Apollo 9, Hamburg (G)

 

(E: Einzelausstellung, G: Gruppenausstellung)