Nicola Sarić

*1985 in Užice, Serbien

 

Biografie

2014

Abschluss als Diplom-Künstler

2006-2014

. Akademie der Serbisch-orthodoxen Kirche für Kunst und Konservierung, Belgrad

2005-2006

. Universität Belgrad, Fakultät für angewandte Künste

2000-2004

. TehnoArt School, Belgrad

2011

. Umzug nach Hannover

2000

. Umzug nach Belgrad

 

Einzel-Ausstellungen

2017

. „Zyklus des Lebens“, FONIS Galerie, Düsseldorf

2016

. „Nikola Saric: Παραβολές και Μάρτυρες“ („Nikola Sarić: Gleichnisse und Zeugen“), Mount Athos Center, Thessaloniki

. „Satt mich sehen an deinem Bild“, Kloster Mariensee, Neustadt a.Rbge.

. „Ikonen und Chimera“, Galerie Kunstsalon Villa Artista, Hannover

2015

. „Irdische Geschichten mit himmlischer Bedeutung“, Koptisches Kloster, Höxter-Brenkhausen

. „Wie durch einen Spiegel – Biblische Ikonographie heute“ im Religionspädagogischen Institut, Loccum

2014

. „Laokoon“, konnektor – Forum für Künste, Hannover

. „Demetrius – Begegnung mit dem Heiligen“, Gartenkirche St. Marien, Hannover

2012

. „Separation“, konnektor – Forum für Künste, Hannover

2009

. „Свет који се не да замислити“ („Eine Welt, die unvorstellbar ist“), Galerie Otklon, Belgrad

 

Gruppen-Ausstellungen

2016

. „Akte, Aktionen und Aktiva“, Galerie Kunstsalon Villa Artista, Hannover

2016

. „GEWALT|MACHT|HERRSCHER – Kunstpreis Worpswede 2016“, Hotel Adlon, Berlin

. „Wildheit/Zähmung“, Schloss Landestrost, Neustadt am Rübenberge

. art3f Salon international d’art contemporain, Paris (vertreten durch Galerie Kunstsalon Villa Artista)

. „Die Ikone im Kontext des 21. Jahrhunderts“, Museum von Herzegowina, Trebinje

2015

. 87. Herbstausstellung, Kunstverein Hannover

. „Савремени иконопис у Србији“ („Zeitgenössische serbische Ikonenmalerei“), Kulturzentrum Novi Sad

. 18. ZINNOBER Volkskunstlauf, Hannover

. Kultursommer Hainholz: Kunstmarkthalle, Hannover

2013

. „Überbleibsel“, konnektor – Forum für Künste, Hannover

. 3rd Yokogawa Charity Art Festival, Hiroshima

2012

. „ART (F)AIR 2012“, SofaLoft, Hannover

 

Veröffentlichungen

2014

. Akathist an den Hl. Demetrius, in Bildern von Nikola Sarić,

ISBN 978-3-00-046990-9

2015

. Irdische Geschichten mit himmlischer Bedeutung, Gleichnisse Jesu in Bildern von Nikola Sarić, ISBN 978-3-00-050210-1

2016

. Zeugen – mit Gedichten von Nikola Ðolović,

ISBN 978-3-9817939-0-1

 

Einführung zum Zyklus „Zeugen“

 

„Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen, der auf euch kommen wird, und werdet meine

Zeugen sein in Jerusalem und in ganz Judäa und Samarien und bis an das Ende der Erde.“ (Apg. 1,8)

 

Dieser Band enthält biblische Zeugnisse als eigenständige visuelle und literarische Narrationen, die gemeinsam den Zyklus „Zeugen“ bilden. Beide Autoren, der Maler und der Dichter, versuchen aus jeweils eigener Sicht ihre persönliche Erfahrung des Dialogs mit den Zeugen Gottes darzustellen.

Ausgehend von der unbestreitbaren Einzigartigkeit jeder der dargestellten Personen öffnet sich ein Raum für eine umfangreiche visuelle und poetische Erzählung.

 

Sie sind nicht unbedingt miteinander verbunden, die Bilder sind also weder eine Bebilderung der Texte noch sind die Verse die Beschreibung der Bilder. Die Gedichte und die Bilder sind völlig unabhängig voneinander entstanden, ohne die Absicht, einander zu ersetzen, sondern mit den sich ergänzenden Kapazitäten, die in ihren Symbolen enthalten sind, ein umfassenderes und reicheres Bild der jeweiligen Persönlichkeit zu erschaffen.

 

Zugleich ist sie nicht abschließend zu beschreiben ist und bleibt für die weitere Ausarbeitung offen. Zugrunde liegt die Idee, die Gemeinschaft der Menschen mit Gott durch künstlerisches Eintauchen in persönliche Geschichten zu unterstreichen. Die Erzählungen aus dem Leben der Heiligen bieten uns Tausende von dynamischen und eindrucksvollen Ereignissen. Aus diesen Quellen können wir unendlich schöpfen, daher geht die Darstellung der einzelnen Personen in die Tiefe. Es ist zu beachten, dass diese Bilder und Verse nicht nur eine historische Dimension in sich tragen, sondern auch theologisch-künstlerische Interpretationen darstellen oder – besser gesagt – ein Ausdruck der Intuition der geistigen Wirklichkeit sind, in der die Akteure leben.

 

Die Auswahl der Charaktere aus dem Zyklus war spontan und stellt den Versuch dar, dem Betrachter die Vielfalt der Pfade innerhalb des immer-wachsenden Leibs Christi zu präsentieren. Von der linken und rechten Seite, dem Anfang und dem Ende der Zeit, dem Alten und Neuen Testament, bewegen sich die Heiligen geistig und körperlich auf Gott hin. Sie leben und wirken in ihre eigenen Geschichten ohne jemals den immer-kommenden Christus aus den Augen zu verlieren. Und Er, der Erlöser, sitzt auf dem Thron umgeben von himmlischen Mächten, an der rechten Seite des Vaters, breitet die Arme aus für alle, die seinem Ruf folgen, um die persönliche Erfahrung der Liebe mit Ihm und in Ihm zu bezeugen. Text: Nikola Sarić