Thomas Wiuf Schwartz 

*1986 in Kiel

 

Die Serie “Clash of Colors“ besteht aus leuchtenden, aber ruhigen Landschaften die in den Nordischen Ländern Island und Dänemark entstanden sind. Emotional wie zeitgenössisch werden Naturereignisse eingefangen, welche es so nicht mehr zu sehen geben wird. 

 

Innehalten. Wirken lassen. 

 

Über einen Zeitraum von drei Jahren wuchs das Projekt stetig an und findet seine Erscheinung erstmalig in dieser Serie. Wandelbar, veränderbar wie unsere Natur, zeigen die Bilder einfache Straßen die durch den Perspektivwechsel zu einem Geflecht von Gedankenspielen werden. Wolkenformationen mit Bergen welche im Zusammenspiel Protagonisten wie Antagonisten wirken. 

 

Naturgewalten die ausschließlich aus diesem einen Blickwinkel sichtbar werden. 

Eine Verschmelzung aus Elementen sowie ruhigen Farbtönen wird zu einem großen Ganzen in das der Betrachter seine eigene Geschichte legen kann. 

 

Thomas Wiuf Schwartz ist ein Deutsch-Dänischer Fotograf der in Köln lebt und arbeitet. Er ist bekannt für seine Kompositionen aus ruhigen nuancierten Farben, um ein Gefühl von Leichtigkeit zu erzeugen. Ebenso sollen starke Färbungen zum Ausdruck kommen damit die Kraft der Natur deutlich wird. 

Er bereist die Welt, auf der Suche nach ästhetischen und emotionalen Motiven, die er in seinen Fotografien dokumentiert.

 

Dabei stehen vor allem die Architektur sowie Landschaften im Fokus seiner Arbeiten. Die Faszination der Veränderung treibt ihn an, denn Veränderung bedeutet keinen Stillstand zu haben und jedes Warten bezeugt eine Veränderung des Moments, des Bildes. 

 

Diese Hingabe hat ihn in seinen Studien zu Ländern wie Island, Dänemark, Amerika und Indien geführt wo diese Einbrüche zu finden sind. 

 

Studium

2009 – 2012

. BA School of Visual Communications, Dänemark

2007 – 2009

. Nordic Multimedia Academy, Dänemark

 

Ausstellungen

2017

. "Clash of Colors", FONIS Galerie Düsseldorf

2016

. "Best of 2016", FONIS Galerie Düsseldorf

. "Gruppenausstellung", FONIS Galerie Düsseldorf

2012

. Architekturteilchen – Modulares Bauen im digitalen Zeitalter, Makk, Köln